INSIDE UNITED – Jugendfußball

Die Situation im Jugendfußball ist aktuell keine einfache. In den letzten Wochen gab es für unsere Jugendtrainer immer neue Herausforderungen.

Der älteste United-Nachwuchs, unsere B-Jugend, konnte bisher nicht in einen „normalen“ Trainingsbetrieb zurückkehren. Das Trainerteam um Henrik Grundmann, Felix Bremer und Kieren Lange hat sich bisher so einiges einfallen lassen. Über den Orientierungslauf auf der Varler Runde haben wir ja bereits berichtet. In den letzten zwei Wochen gab es eine neue Lauf-Challenge. Diesmal nicht nur gegen den eigenen inneren Schweinehund, sondern gegen einen echten Gegner. Anstatt sich auf dem grünen Rasen zu messen, sind die B-Jugenden von Union Varl und der JSG Nord (SSV Pr. Ströhen und FC Oppenwehe) auf den Straßen unterwegs. Dort reißen beide Teams ordentlich Kilometer ab. Zur „Halbzeit“ lagen die Ströher mit einem Schnitt von 15,6 km pro Person zu 13,7 km von unserer Seite noch vorne. Im Schnitt liefen die Jungs der JSG Nord am Ende gut 25 Km. Jedoch konnte der United-Nachwuchs in der zweiten Halbzeit noch ordentlich aufholen und haben es insgesamt auf gute 530 km und damit auf einen Schnitt von 29,53 km gebracht. Damit konnten Sie die Challenge für sich entscheiden. Gratulation kam auch vom Gegner: „Glückwunsch an euch. Da habt ihr ja noch ordentlich reingehauen. Die Spezi kommt!“, so Trainer Julian Moormann. „Sehr gut, dass mal wieder ein echtes Duell stattfindet. Obwohl es nicht um drei Punkte ging, kam in dieser Zeit endlich mal wieder Derbystimmung auf.“, waren sich die Trainer beider Mannschaften einig.

Seit letzter Woche gilt die „Bundes-Notbremse“. Damit sind auch die Regelungen für den Sport angepasst worden. Es darf nur noch mit fünf Kindern kontaktfrei trainiert werden. Das stellt unsere Jugendtrainer von neue Herausforderungen.

Unsere D-Jugend trainiert seitdem in 5er-Gruppen. Trainerin Monique Wendel dazu: „Das Spielen fehlt allen sehr, aber dennoch haben wir jetzt die Möglichkeit, andere Schwerpunkte zu setzen und die Kinder individuell weiterzuentwickeln, zu fordern und zu fördern.“ Auch in den kommenden Wochen soll der Trainingsbetrieb im Rahmen der Möglichkeiten aufrechterhalten werden, damit die Kinder in Bewegung bleiben.

Alle anderen Mannschaften haben ihren Trainingsbetrieb vorerst eingestellt, da ein kontaktloses Training im jüngeren Bereich nicht praktikabel ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.