News

  • Unioner boßeln durchs Dorf / Danke an die Ehrenamtlichen

    Ohne Ehrenamtliche würde es Union Varl nicht geben. Die vielen Trainer, Betreuer, Übungsleiter, Helfer und Vorstandsmitglieder sorgen dafür, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei United Sport treiben können und in dem Verein ein Zuhause finden. Die vielen Tausend Stunden freiwilliger, unbezahlter Arbeit und das bedingungslose Engagement von Uniteds Ehrenamtlichen lässt sich mit nichts aufwiegen. Stolz ist der Verein auf sie natürlich ganz besonders. An dieser Stelle deshalb ein großes DANKESCHÖN, liebe ehrenamtlichen Unioner, für euren Einsatz in unserem Verein!

    Schon seit Jahren lädt Union Varl alle Ehrenamtlichen sowie ihre Familien – immerhin halten diese unseren Trainern, Betreuern und Co. den Rücken frei – als kleiner Dank zu einem Boßel-Nachmittag ein. Coronabedingt musste diese Veranstaltung im vergangenen Jahr ausfallen. An diesem 1. November – traditionell unser Boßel-Datum – durften sich die Ehrenamtlichen unter der 3G-Regel wieder treffen. Rund 70 Teilnehmer waren dieses Mal mit von der Partie. In 7 Gruppen eingeteilt wurde durch Varl und Varlheide geboßelt – insgesamt eine Strecke von fast 5 Kilometern. Mit Einbrechen der Dunkelheit kam auch die letzte Gruppe wieder beim Start-Ziel-Punkt – unserer Vereinsgaststätte Zum Goldenen Hecht – an. Hier ließ man den Abend dann nach einem gemeinsamen Abendessen noch gemütlich ausklingen.

  • Jugendtrainerin Monique Wendel ausgezeichnet

    Am Samstag lud der FLVW Kreis Lübbecke zum Ehrenamtstag ins Gasthaus Rose nach Vehlage ein.

    Unsere Jugendtrainerin Monique Wendel war ebenfalls unter den 26 anwesenden Preisträgern. United-Geschäftsführer Ingo Schmalgemeier hielt die Laudatio auf der feierlichen Veranstaltung. Sie wurde mit dem Preis für „Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet.

    „Es war ein schöner Nachmittag, über die Auszeichnung habe ich mir sehr gefreut“, so Monique.

    Wir freuen uns mit dir und sagen DANKE für deinen Einsatz!

  • Union Varl III – Union Varl IV 2:5 (1:3)

    In dem mit Spannung erwarteten Spitzenspiel begann die Dritte mutig und brachte, vor allem mit schnellen Angriffen über außen, die Vierte (Durchschnittsalter am Freitag lag bei 39,73!) in den ersten 15 Minuten auf Betriebstemperatur. Die Folge war die verdiente 1:0 Führung in der 11. Minute durch Steffen Wegehöft nach Vorarbeit von Tobi Pürsten.
    United IV zeigte sich aber nur kurz geschockt und antwortete mit einem Doppelschlag von Hichem Talbi (16. Und 24. Minuten) zum 2:1. Eine Energieleistung von Olli Sander leitete dann die 3:1 Führung durch ein Eigentor von Marcel Koors ein, dessen Klärungsversuch vor dem einschussbereiten Alex Bremermann im eigenen Netz landete. Damit aber noch nicht genug Spektakel für die knapp 200 Fans im United Park. Kurz vor der Halbzeit zeigte Schiedsrichter Jörg Uphoff nach einem Foul von Cord Bommelmann an Christoph Sander auf den Elfmeterpunkt. Andre Lange trat an, platzierte den Ball aber zu genau an den Pfosten.
    Nach dem Seitenwechsel kontrollierte die Vierte das Spiel und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. In der 64. Minuten fiel dann die Vorentscheidung mit dem Treffer zum 4:1, als Erald Vata aus dem Gewühl nach einem Eckball zur Stelle war. Kurz Hoffnung kam bei der Dritten nochmal auf, als Torjäger Andre Lange in gewohnter Manier zum 2:4 traf. Aber quasi im Gegenzug stellte Sebastian Numrich, nach schöner Einzelleistung, den alten Abstand zum 5:2 wieder her.
    Dies war dann gleichzeitig der Endstand und nach gemeinsamer LaOla mit den Fans, gingen die Teams in die Spielanalyse bei Bier und Bratwurst über. Auch im Goldenen Hecht bestätigten beide Mannschaften nochmal ihre starke Tagesform und brachten zusammen mit den zahlreichen Fans die Kneipe zum Beben. Für viele war der United-(Fri)Day erst gegen 5 Uhr morgens zu Ende.

    „Ich denke einfach wir hatten in der Summe die bessere Qualität und auch Erfahrung.“ zeigte sich Trainer Mario Lange hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die sich mit diesem Auswärtssieg gleichzeitig die Wintermeisterschaft mit 22 Punkten und 50:20 Toren gesichert hat.

    Aber auch die Dritte hat sich Tabellenplatz 4 eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde geschaffen.

  • Spende von Allfinanz Rahden Marco Kütemann: Neue Leibchen fürs Jugendtraining

    Gerade erst haben sich unsere Jugendtrainer zum kognitiven Training weitergebildet. Passend dazu gibt’s für unseren Nachwuchs neue Leibchen, die speziell für den Einsatz kognitiver Elemente geeignet sind. Gespendet wurden diese von der Allfinanz Rahden Marco Kütemann und nun offiziell überreicht durch Stefanie Kütemann und Sohn Mika.   Mit den Leibchen können die Spieler in unterschiedliche Teams eingeteilt werden und das spontan wechselnd auf Zuruf des Trainers. So werden die Teams nach Farben gebildet (rot und weiß), nach Form (Kreis oder Raute), nach Zahlen (1 oder 2) oder nach Buchstaben (A oder B). So müssen sich die Spieler während einer Spielform immer wieder neu orientieren und schauen, wer gerade zu ihrem Team gehört. Hier gilt wieder: Der Kopf wird mittrainiert – wer schnell im Kopf ist, kann auch im Spiel schnell reagieren.  Ein großer Dank an Marco Kütemann für diese Spende!

  • Redeker überzeugt gegen Drittligisten

    Starke Paraden, reaktionsstarkes Mitspielen und den zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem langen Abschlag eingeleitet: die vielen Varler unter den 850 Zuschauern am Maaslinger Sportplatz sahen Marcel Redeker wie in alten United-Zeiten.

    Zum Westfalenpokalspiel gegen den Drittligisten SC Verl freute sich Marcel über viele bekannte Gesichter an der Seitenlinie.

    Der Tabellenvierte der Landesliga musste sich nach einer couragierten Leistung mit 1:3 geschlagen geben. Für ein Feierabend-Kaltgetränk mit einem Teil der Varler Zuschauer nahm sich Marcel nach Abpfiff trotzdem Zeit.