Logo Union neu Fußball - News Logo Fussball

 

Same Procedure as every Finale...

 

Wieder "nur" der 2. Platz. Dabei fing das Turnier vielversprechend an. Mit einer kämpferisch ganz starken Leistung wurde der Mitfavorit SG Frotheim/Isenstedt mit 3:2 bezwungen. Nach einem souveränen 4:0 Erfolg gegen den HSC Alswede wurde mit einem 2:2 gegen Oppenwehe der Gruppensieg perfekt gemacht.

In der anderen Gruppe setzte sich der selbsternannte Favorit Gehlenbeck nur knapp vor Tengern und der SG Levern/Stemwede durch.

Das erste Halbfinale zwischen Gehlenbeck und Frotheim/Isenstedt war ein echter Krimi. Erst kurz vor Schluss konnten die Gehlenbecker einen 0:1 Rückstand drehen. Nicht so spannend machten es unsere Mädels gegen Tengern und gewannen in einem wahren Schützenfest mit 8:2! Von diesem Schock erholten sich die Kleeblätter auch im Spiel um Platz 3 gegen Frotheim/Isenstedt nicht mehr und verloren mit 2:4.

Im Finale warteten dann, wie schon im Kreispokalfinale, die Mädels vom TuS Gehlenbeck. Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften die Nervosität an. Keiner wollte den möglicherweise entscheidenden Fehler machen. Mehr und mehr wurde dann, aber doch die Kontrolle über das Spiel gewonnen und die ein -oder andere Torchance kreiert. Doch man merkte unseren Mädels nun deutlich den Kräfteverschleiß an. Konnte Gehlenbeck zwischen 3 kompletten Blöcken wechseln, hatten wir über das gesamte Turnier verletzungsbedingt nur 3 Spielerinnen auf der Bank. So kam es, wie es kommen musste. In der 11 Minute trafen die Gehlenbeckerinnen zum glücklichen 1:0 Erfolg. Es bleibt also weiterhin dabei, dass dieser Jahrgang einfach kein Finale für sich entscheiden kann. Wieder einmal nur knapp gescheitert.

Das Publikum honorierte die grandiose Leistung der Varler Mädels bei der Siegerehrung dennoch mit dem größten Applaus.

Jana Kummer wurde dank starker Paraden und ihrer mitspielenden Fähigkeiten zur besten Torhüterin gewählt.

Mia Schlottmann hat nicht nur durch 11 Tore auf sich aufmerksam gemacht. Die Spielführerin ist stets mit ihrer Dynamik und Schnelligkeit vorneweg marschiert.

Am Ende waren sich Betreuer und Mannschaft schnell einig, dass man nun weiter eine gute Rolle in der Rückrunde spielen will. Immerhin ist man in dieser Serie noch ungeschlagen.

 

 

18.11.2012 - 1:3-Niederlage gegen spielstarkes Kirchlengern

 

Am vergangen Sonntag reiste United's Erste samt Fans nach Kirchlengern. Obwohl die Numrich-Elf in der ersten Halbzeit nicht wirklich ins Spiel fand, kam Pascal Meier zur ersten Großchance im Spiel. Sichtlich überrascht über den durchrutschenden Ball haute er diesen frei vorm Tor über die Latte. Kirchlengern hatte deutlich mehr Spielanteile und bekam kurz vor der Halbzeitpause einen Elfmeter zugesprochen, der dann auch gnadenlos versenkt wurde.

Die mitgereisten Fans wünschten sich für die zweite Halbzeit ein sichereres Auftreten der Mannschaft. Als die Spieler nach der Pause das Spielfeld betraten, kamen sie diesem Wunsch sofort nach. Man gewann mehr Zweikämpfe und konnte sich das ein oder andere mal nach vorn kombinieren, jedoch wurde diese Phase mit dem Pfiff zum zweiten Elfmeter schnell beendet. Der Schütze nahm die gleiche Ecke. 0:2 aus Varler Perspektive. Auch 5 Minuten später, nach einem Zweikampf von Patti Spreen im eigenen Strafraum, ertönte die Pfeife des Schiedsrichters und das Leder wurde wieder auf den Elfmeterpunkt gelegt. Nach zwei korrekten Entscheidungen, blieben hier große Zweifel an der Entscheidung. Torwart Sander musste zum dritten Mal zusehen wie der Ball im Netz zappelte, wobei er bis zur 62. Spielminute durch einige starke Paraden die Vorentscheidung im Spiel abwenden konnte.

Nun war es aber an der Zeit, dass auch mal der Varler Anhang jubeln durfte. 20 Minuten vor Schluss traf Andre Lange zum 1:3. Im Anschluss bekam die Spielvereinigung mit zunehmendem Ballbesitz immer mehr Oberwasser, richtig große Chancen sprangen dabei aber nicht heraus.

Am Ende wusste man, dass Rot-Weiß Kirchlengern nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz in der Liga steht, die Heimmannschaft zeigte sich sehr spielstark und unterstrich ihre hohe Qualität. Schade, dass alle drei Treffer durch Elfmeter fielen, ansonsten verkaufte man sich in Kirchlengern aber gut.

 

 

15.09.12 - "Damit hätte damals keiner von uns wirklich gerechnet"

 

Vor 20 Jahren schafften Varler Fußballerinnen ersten Aufstieg in Bezirksliga

Das, was die erste Herrenfußballmannschaft von Union Varl in dieser Saison geschafft hat, schaffte die Damenmannschaft bereits vor 20 Jahren. In der Saison 1991/92 gewannen die Fußballerinnen nach einer hervorragenden Spielzeit den Kreismeistertitel mit 37:3 Punkten und 62:11 Toren. Auch in der darauf folgenden Saison erreichten die Spielerinnen den ersten Tabellenplatz und spielten dann in der Saison 1993/94 in der Bezirkliga. Diese Ereignisse, die für die Mannschaft damals überwältigend waren und etwas, womit sie so nie gerechnet hatte, nahmen die ehemaligen Spielerinnen nun zum Anlass für ein Wiedersehen. Am 18. August traf man sich, um in gemütlicher Runde über alte Zeiten zu plaudern.

 

Diese zwei Spielzeiten waren etwas ganz besonders für die Spielerinnen Monic Berg, Angela Bohnhorst, Kerstin Böning, Sabine Grundmann, Angela Halve, Sabine Heitmann, Simone Hollmer, Petra Jakob, Annegret Kolkhorst, Anja Langewellpott, Nicole Lehmann, Birgit Lömker, Angela Möhle, Katrin Möhring, Gundi Sporleder, Petra Schlake, Jutta Schmalgemeier, Susanne Schwarz, Bärbel Schwettmann, Heike Windhorst und Anette Wolter und Trainer Detlev Schwarz.

 

Beim ersten Titelgewinn 1991/92 ging es beim letzten Spiel auswärts zur Mannschaft von Hedem Vehlage. Gewonnen wurde dort mit 6:1. Ein extra für dieses Spiel organisierter Fanbus brachte die Spielerinnen und ihre Fans und Freunde nach dem Spiel zurück nach Varl, wo in der Vereinsgaststätte beim "Goldenen Hecht" gefeiert wurde. Auf den Aufstieg in die Bezirksliga wurde zu dem Zeitpunkt noch verzichtet. Die großen Entfernungen und langen Fahrzeiten zu den Auswärtsspielen und die damit verbundene Problematik, Familie und Hobby unter einen Hut zu bringen, sprachen damals dagegen.

 

Und so spielte die Mannschaft in der folgenden Saison 1992/93 wieder erfolgreich in der Kreisliga mit. Mit 35:7 Punkten und 67:15 Toren wurde die Saison beendet. Am letzten Spieltag gewann die Mannschaft mit 9:0 gegen Haddenhausen. Auch dieser Titelgewinn wurde gefeiert. Danach stand für alle der Aufstieg in die Bezirksliga fest. Und so war die Mannschaft bei ihren Auswärtsspielen sonntags schon mal den ganzen Tag unterwegs, wenn es zu Gegnern aus:

 

Bielefeld-Donop (78 km),

 

Müssen (70 km),

 

Varensell (84 km) oder

 

Gehrden-Altenheerse (130 km) ging.

 

Personell war die Mannschaft in der Saison dann leider trotz Verstärkung aus der eigenen Mädchenmannschaft knapp besetzt. Teilweise war es für Trainer Detlev Schwarz schwer, elf Spielerinnen zusammen zu bekommen. Man kämpfte sich hart durch die Saison, an deren Ende der Abstieg zurück in die Kreisliga eindeutig feststand. In der darauf folgenden Kreisligasaison belegte die Mannschaft wieder einen guten Platz im ersten Tabellendrittel.

 

 

Meistermannschaft Damen

 

   

Alt-Herren  

   

E-Mail Kontakt